mythopoesis

GABRIEL Marianische Antiphonen I – III // Eröffnung 8 April 2022

GABRIEL Marianische Antiphonen I – III // Eröffnung 8 April 2022

Zirkular II 22

GABRIEL
Marianische Antiphonen I – III

von Gabriel & Schindele

Eröffnung: Freitag, 8. April 2022, 18 Uhr
Dauer: 9. April - 7. Mai 2022
Ort: NADAN, Meraner Str. 7 (Bayerischer Platz), 10825 Berlin

 

Liebe Freunde und Interessierte an der Überwindung der Postmoderne,

es freut mich Sie und Euch zur Ausstellungseröffnung am 8. April im NADAN am Bayerischen Platz in Berlin einzuladen.

JMH Schindele

Gabriel auf dem Weg von der Templerburg Convento de Cristo zum Marienpilgerort Fátima in Portugal. Foto: Stefan Hähnel (Marianische Antiphonen I – III)

Gabriel auf dem Weg von der Templerburg Convento de Cristo zum Marienpilgerort Fátima in Portugal. Foto: Stefan Hähnel (Marianische Antiphonen I – III)

Auszug aus dem Pressetext:

Der Wanderer Gabriel lebt auf der Straße – auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden von Obdachlosen, die schutzlos der Welt ausgeliefert sind. „Pilgerschaft ist immer auch Zeugenschaft und meine, wie der vergängliche Hauch eines Bindfadens auf diese Karte gelegte Spur ist genau dies: Zeugnis und Erinnerung.“

Am 15. September 2015 begann Gabriels Langzeitperformance WEG (ca. 2372 Tage), die bis heute andauert und ihn auf die großen Pilgerstraßen Santiago de Compostelas, Roms und Jerusalems führt – nur mit Zelt, alles am Körper, begleitet von vier großen schwarzen Hunden.

Im Mittelpunkt der Ausstellung Marianischen Antiphonen I – III steht ein Performancezyklus, der vom 5. August bis 7. August 2019 in und um den Marienwallfahrtsort Fátima in Portugal stattfand. Die dokumentarischen Fotographien der vollzogenen Handlung, die wie alle Performances Gabriels ohne Ankündigung im öffentlichen Raum stattfand, werden in der Ausstellung mit poetischen Texten, Fragmenten und konzeptuellen Arbeiten kombiniert und präsentiert.

Im zentralportugiesischen Fátima soll im Sommer 1917 an einer Steineiche die Muttergöttin Maria drei Hirtenkindern insgesamt sechsmal erschienen sein. Sie vertraute ihnen eine Prophezeiung an, die als die Drei Geheimnisse von Fátima in die Geschichte einging. Der Titel Marianische Antiphonen greift die an die Gottesmutter gerichteten Gesänge (Antiphonen = Wechselgesänge) in der christlichen Liturgie auf. Sie verweisen auf das Motiv der Schutzmantelmadonna, die sie seit Beginn der Entwicklung dieser Performancereihe inspirierte. Maria als liebende, wärmende, verständnisvolle und schützende Mutter.

GABRIEL ist eine Erzählung und ein Kosmos des Performance-Künstlers Edwin W. Moes und des Kunsthistorikers JMH Schindele. Seit 2019 firmieren sie als Künstlerduo Gabriel & Schindele. Die Hauptfigur der Erzählung heißt Gabriel und wird von Moes verkörpert.

Hier finden sie mehr aus diesem KOSMOS.

Gabriel und die Gastgeberin der Ausstellung Dan Chen im NADAN.

Gabriel und die Gastgeberin der Ausstellung Dan Chen im NADAN. Foto: JMH Schindele

Posted by Joseph in Aktuelles
– Josephine, entering the maze online – A NEW THESAURÓS –

– Josephine, entering the maze online – A NEW THESAURÓS –

Bublitz Objects

– Josephine, entering the maze online – A NEW THESAURÓS –

Liebe Freundinnen und Freunde der aufgehenden Sonne!

Eine ganze Reihe an Dingen ist anzukündigen:

Ab sofort stehen Texte, Ansichten und vertiefendes Material zu Michal Martychowiecs aktueller Ausstellung Josephine, entering the maze online zur Verfügung. Auf der Plattform Bublitz Objects finden Sie zudem ausführliche Informationen zu jedem einzelnen der ausgestellten Werke.

Josephine, entering the maze wurde zudem bis zum 12. Dezember verlängert. Sollten Sie trotz der bewegten Zeiten die Möglichkeit und Muse finden, kommen Sie gern auf ein Gespräch, Tee und unvermittelte Erfahrung vorbei!

Wegen des anhaltenden Pandemiegeschehens bitten wir vor dem Besuch um kurze Anmeldung: [email protected]

-

Ein – trotz alledem! – wunderbares und etwas dramatisches Ausstellungs- und Veranstaltungsjahr geht zu Ende.

Im Februar dieses Jahres eröffnete in der Uhlandstraße 147 in Berlin der erste Bublitz Thesaurós mit der Ausstellung Tempel auf Zeit. Gastgeber war das chinesische Teehaus Jian; und wir und unsere Gäste verliebten uns in die nie gesehene Atmosphäre aus fernöstlichem Bewusstsein und zeitgenössischer Kunst.

Nun sind wir, nach 9 Jahren des Nomadentums und vielfach genossener Gastfreundschaft, auf der Suche nach einem festen Ort für einen neuen Thesaurós. Ab April/Mai nächsten Jahres soll dort die Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit fortgesetzt werden. *

Ein neuer Thesaurós

Der Gegenstand des neuen Thesaurós bleibt natürlich der alte. Ein Ort an dem Menschen mit bildender Kunst, Literatur, Philosophie, Theologie, Theorie, Poesie u.a.m. genießend und sich bildend zusammenkommen.

Ein Idealbild dieser Kultur und des Kultivierten finde ich dabei im Begriff des 'gemeinsamen ERANOS'. Ein Akt der griechischen Tradition der vom Überbringen gegenseitiger Gastgeschenke und Gaben handelt. Diese bilden wiederum Grundlage für ein gemeinsames Fest, den ERANOS.

Wir suchen also einen angenehmen Raum in Berlin, der gut zu erreichen ist. Dieser wird für Ausstellungs-, Büro- und Salontätigkeit genutzt werden. Die Fläche sollte 100 m² oder mehr groß sein und im besten Fall barrierefrei. Es könnte sich dabei sowohl um ein Ladengeschäft, eine Remise, ein altes Industriegebäude oder um eine Wohnung handeln.

Falls Sie etwas wissen, oder zur Verfügung steht, schreiben Sie gern jederzeit an: [email protected]

Ich freue mich auf Ihren Ideenreichtum und wünsche friedliche Tage,

Ihr Julian M. H. Schindele

* Bei Interesse schicken wir Ihnen gern eine Übersicht der für 2021 geplanten Ausstellungen und Veranstaltungen.

© Stefan Hähnel

© Stefan Hähnel

Hier kommen Sie zur Galerie und zu den Texten der Ausstellung Josephine, entering the maze – The Mythology of Michal Martychowiec

Bublitz Objects

Hier kommen Sie zu Bublitz Objects und den Werken der Ausstellung Josephine, entering the maze – The Mythology of Michal Martychowiec

Posted by Joseph in Aktuelles
Ausstellungseröffnung: Josephine, entering the maze // Elshan Ghasimi in der Bundeskunsthalle u.m.

Ausstellungseröffnung: Josephine, entering the maze // Elshan Ghasimi in der Bundeskunsthalle u.m.

Ausstellungseröffnung: Josephine, entering the maze // Elshan Ghasimi in der Bundeskunsthalle u.m.

Liebe Freunde und Genoss*innen,

es freut mich heute ganz besonders, Sie zu gleich drei Veranstaltungen, an zwei Enden der Republik, einzuladen. An diesem Donnerstag und Samstag tritt die Tar-Virtuosin Elshan Ghasimi bei den beiden Abschlusskonzerten von #bebeethoven im Neckarforum in Esslingen und in der Bundeskunsthalle in Bonn auf.

Zudem eröffnet Michal Martychowiec am Samstag, den 24. Oktober, ab 18 Uhr seine Ausstellung Josephine, entering the Maze (Josephine betritt das Labyrinth). Diese ist sowohl als eine Kunstausstellung, als auch als ein temporärer Schrein für Josephine, Hauptdarstellerin seiner Kunst der letzten Jahre, zu verstehen.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, mitzukommen.

Julian M. H. Schindele

Das Kaninchen Josephine ist seit 2015 Akteurin, Hauptdarstellerin und Lichtgestalt im kosmogonischen Werk Michal Martychowiecs.

Das Kaninchen Josephine ist seit 2015 Akteurin, Hauptdarstellerin und Lichtgestalt im kosmogonischen Werk Michal Martychowiecs.

#bebeethoven

Elshan Ghasimi #bebeethoven

Das mehrjährige Projekt #bebeethoven knüpft an diese Eigenschaften und Positionen der historischen Figur Beethovens an. Im Sinne Beethovens erforschen zwölf Fellows künstlerisch-experimentell zentrale Handlungsfelder des Musikschaffens: Komposition, Konzertdesign, Interpretation, Musik & Technologie, Performance und die globale klassische Musikkultur.

 

Hier können Sie Tickets für das Konzert am Donnerstag 15.10.2020 um 20:00 Uhr im Neckar Forum Esslingen erwerben.

Hier können Sie Tickets für das Konzert am Samstag 17.10.2020 um 18:00 Uhr in der Bundeskunsthalle in Bonn erwerben.

ÖFFNUNGSZEITEN & ADRESSE

Josephine, entering the maze (The Mythology of Michal Martychowiec)

Eröffnung: 24. Oktober, ab 18 Uhr
Laufzeit: 24. Oktober – 6. Dezember 2020
Öffnungszeiten: Dienstag & Samstag 15 – 18 Uhr.

Persönliche Besichtigungstermine nach Vereinbarung.
Auch für Besuchergruppen bis drei Personen.
Eintritt & Führung kostenlos.

Bublitz. Thesaurós. Uhlandstraße.
Uhlandstraße 147
10719 Berlin

Posted by Joseph in Aktuelles