THESAURÓS | Künstler

Im antiken Griechenland war der Thesaurós (Schatzhaus) der Ort im Tempel, an dem Votiv- und Opfergaben für die Götter gesammelt wurden. Seit der Neuzeit sind die großen Wörterbücher und Enzyklopädien nach diesem benannt. Wissen und Wortschatz sollen hier bewahrt werden; auch stammen Worte wie 'treasure' und 'Tresor' von diesem Ort ab. Der Thesaurós, als Lagerstätte des Heiligen und Bewahrenswerten am Anfang der europäischen Kulturtradition, ist für Bublitz Symbol und Figur für einen neuen Umgang mit und Zugang zur Kunst und Kultur im 21. Jahrhundert.

Angefangen hat es 2011 mit der kontinuierlichen Arbeit mit sogenannten Outsider-Künstlern – oftmals nahezu isolierten Personen ohne Öffentlichkeit. Ziel war es, entsprechende Positionen zu betreuen, aufzuarbeiten, die Künstler mitunter auch sozial zu unterstützen und ihre Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieser Ansatz hat sich in den letzten Jahren aufgefächert und differenziert: Seit 2015 berät Bublitz Gabriel auf seinem Pilgerweg, arbeitet den Nachlass Elarbi Bouqdibs auf und hat im Dialog mit Michal Martychowiec den Zyklus Xenien | Engel mit Sphinx Gesichten konzipiert. Letztere ist ein eigenständiges, sich fortschreibendes Ausstellungsformat innerhalb der von Bublitz betreuten Ausstellungszyklen. Hilarion Manero (auch H2014151617M) wird bei der Umsetzung seiner neuen Weltschöpfungen, Mythen und Kosmogonien begleitet und seit Ende 2016 befindet sich mit Elshan Ghasimi eine klassische persische Musikerin und Komponistin im Thesaurós-Künstlerprogramm.


 

 


 

Auf der Suche nach neuen Formen

Alles scheint in unserer Zeit im gedächtnislosen Orkus des medialen Überangebots zu verschwinden. Als Konsequenz hieraus arbeiten wir, Künstler und Bublitz gGmbH, in enger Partnerschaft an der Auflösung der 'klassischen Verhältnisse' zwischen Künstler und Kurator bzw. Künstler und Galerie. In dieser neuartigen und auf Freundschaft und Vertrauen beruhenden kollaborativen Arbeitsform, zielen wir darauf, Kunst und Erzählungen zu zeigen, die sich der Vergänglichkeit widersetzen und echte Dauer anstreben.

Die Zusammenarbeit von Kuratoren mit einzelnen künstlerischen Positionen war bis dato meist auf einzelne Ausstellungen konzentriert; die Arbeit von Galerien beschränkte sich vornehmlich auf merkantile Aspekte. Indem Bublitz im Thesaurós einen holistischen und gesamtheitlichen Ansatz verfolgt, der Produktion, Präsentation und Einbettung der Werke und Geschichten der Künstler in Ausstellungen und anderen Medien umfasst, entsteht eine neue, auf Dauer ausgerichtete Form künstlerisch-kuratorischer Zusammenarbeit. Entdecken Sie selbst.  


 

Sie haben Interesse daran, einzelne künstlerische Arbeiten zu erwerben und dazu beizutragen, die Geschichten von Bublitz und des Thesaurós weiterzuschreiben?

Schreiben Sie an thesauros@bublitz.org

Aktuelles