MNEMOSYNE Voices

Hiermit möchte ich als Abgeordnete und Vizepräsidentin des Kulturausschusses im Europäischen Parlament das Projekt Mnemosyne. Auf der Suche nach der europäischen Identität unterstützen. Mnemosyne möchte ein gemeinsames europäisches Kulturbewusstsein stärken und öffnet ein neues Feld der Diskussion um die Erinnerungspolitik Europa. Ohne eine klare Vorstellung der eigenen Vergangenheit, ohne eine gemeinsame Erinnerungskultur, kann Europa unmöglich eine gemeinsame Identität ausbilden. Diese vielfältige und vielstimmige Vergangenheit in einem multimedialen Projekt auszuloten, erscheint mir in diesen Tagen, in denen zentrifugale Kräfte das europäische Friedensprojekt bedrohen, notwendiger denn je.

Helga Trüpel

Dr. Helga Trüpel

ist Abgeordnete und Vizepräsidentin des Ausschusses für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments.

Suche nach der Europäischen Identität: Nach der Identität zu suchen ist mehr denn je heute eine europäische Aufgabe! Hier haben alle Regionen in ihrer unterschiedlichen Geschichte, aber auch in der Gemeinsamkeit des Kontinents Beiträge zu leisten. Es geht vor allem darum, die Rolle Europas für sich selbst, aber auch in der globalen Verantwortung zu finden. Persönlich erachte ich die Zeit der Krisen als eine Chance, denn Krise bedeutet beurteilen und entscheiden. Das aber geschieht am besten dadurch, dass man sich mit dem Objekt unserer Begierde Europas entsprechend auseinandersetzt. Dafür ist jede Unterstützung notwendig, denn es handelt sich schlicht und einfach um den uns anvertrauten Teil der Welt.

Dr. Erhard Busek

ist ehemaliger österreichischer Vizekanzler. Gegenwärtig ist der Jurist und Preisträger des St.-Anna-Preis „für besondere Verdienste um das geistige und kulturelle Wiederzusammenführen der Länder Mitteleuropas“ Vorstandsvorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa. Seit 2012 ist er zudem Ehrenpräsident des Europäischen Forums Alpbach . Erhard Busek ist Mitglied des Advisory Boards der paneuropäischen Initiative „ A Soul for Europe“.

On various occasions critics have described my work in the theater as "avant-garde". But what I am doing is not new: it is theme and variation; a time/space construction. There might not be a story or narrative, but the structure is classical. The avant-garde is always rediscovering the classics.

We learn about the nature of a society through the individual, and we learn about the nature of the individual from the works of art. Artists are the diaries and the records of our time.

If we lose our culture, we lose our memory.

Robert Wilson

Robert Wilson

ist US-amerikanischer Regisseur, Theaterautor, Maler, Lichtdesigner, Bühnenbildner, Videokünstler und Architekt.

‚Wir müssen Europa eine Seele geben!‘, sagte der damalige Kommissionspräsident Jacques Delors. Was ist die Seele auf diesem Kontinent? Es ist sicherlich nicht der große Wirtschaftsmarkt, der in den letzten Jahrzehnten aufgebaut wurde. Dieser ist wichtig, aber berührt nicht die innersten Empfindungen und Sehnsüchte der Menschen. Europa lebt von seiner reichhaltigen Kultur und seiner langen und bewegten Geschichte. Diese Erinnerung bewusst zu machen und auch den grenzüberschreitenden Charakter der europäischen Kultur zu verdeutlichen, ist eine große Aufgabe für viele Ebenen der Politik und der Gesellschaft. Ich begrüße es deshalb außerordentlich, dass mit dem Projekt Mnemosyne. Auf der Suche nach der europäischen Identität ein sehr fundamentaler Ansatz gewählt wurde, um in der seit 8000 Jahren bestehenden Stadt Plovdiv einen Ausgangspunkt für diese europäische Kultur- und Geschichtserzählung zu erarbeiten. Als Präsident der Internationalen Europäischen Bewegung (EMI), einer zivilgesellschaftlichen Organisation, die grenzüberschreitend und völkerverbindend wirkt, kann ich diesem Projekt nur allen Erfolg wünschen.

Josef „Jo“ Leinen

ist ein deutscher Politiker und seit 1999 Mitglied des Europäisch-en Parlaments. Seit November 2011 ist er Präsident der Europäischen Bewegung International (EMI). Leinen wurde um 1980 als Wortführer der Anti-AKW- und Friedensbewegung bekannt. Er ist Mitglied im Präsidium der Europa-Union Deutschland, war von 1997 bis 2005 Präsident der Union Europäischer Föderalisten und ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe im Europäischen Parlament. Jo Leinen ist Mitglied des Advisory Boards der paneuropäischen Initiative „A Soul for Europe“.

In Europa sind Geschichte und Zukunfts-Vision aufs Engste miteinander verbunden. Das Versprechen Europas dreht sich um zwei entscheidende Wandlungen:

1. Vom Krieg zum Frieden – aus der europäischen Geschichte lernen wir, wie aus ehemaligen Tod-feinden friedlich koexistierende und eng miteinander kooperierende Nachbarn werden.
2. Vom Zwang zur Freiheit – aus der europäischen Geschichte lernen wir, wie aus Diktaturen Demokratien werden können.

Um diese Werte zu sichern, muss auf die gleichgültige Phase der EU eine Phase der Erweckung, der Emotion, der Erneuerung und des Engagements folgen. Das Projekt Mnemosyne. Auf der Suche nach der europäischen Identität begibt sich auf genau diesen Weg. Deshalb hat es unsere volle Unterstützung.

Jan und Aleida Assmann

Prof. Dr. Aleida Assmann & Prof. Dr. em. Jan Assmann

prägten den Begriff des „Kulturellen Gedächtnisses“, der zu einem Leitbegriff der Kulturwissenschaften und allgemeinen akademischen Forschung wurde. Sie zählen zu den weltweit bedeutendsten Erinnerungstheoretikern und bestrenommierten Intellektuellen.

Die europäische Identität ist nichts Abstraktes, sondern lebendige Wechselwirkung und Synthese sowohl der kulturellen als auch der gemeinsamen historischen Erfahrung aller europäischen Staaten. Daher soll europäische Kulturpolitik Gelegenheiten schaffen für alle Identitäten sich selbst auszudrücken. Nur so entstehen gegenseitiges Verständnis und Respekt.

Die Bedeutung der Europäischen Kultur liegt in ihrer Vielfalt; diese Diversität, die Europa ausmacht, spiegelt sich in regionalen, und nationalen Ausprägungen in Musik, Kunst, Literatur und Sprachen. Sie spiegelt sich auch im Umgang mit unserer jeweiligen Geschichte. Das multimediale Projekt Mnemosyne. Auf der Suche nach der europäischen Identität kann dies erfahrbar machen! Wir brauchen diese Besinnung auf die Seele Europas jetzt mehr denn je.

Dr. Doris Pack

war von 1989 bis 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments. Von 2009 bis 2014 war sie Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung im Europäischen Parlament und Mitglied der Südosteuropadelegation (frühere Jugoslawien-Delegation), die sie bis 2009 leitete. Sie ist Vorsitzende der Stiftung für deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit sowie der Europ- äischen Kinder- u. Jugendbuchmesse, Präsidentin des Robert-Schuman-Instituts in Budapest, Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Kulturrats und Koordinatorin des LUX-Filmpreises des Europäischen Parlaments u.a. Doris Pack ist stellvertretende Vorsitzende des Advisory Boards der paneuropäischen Initiative „A Soul for Europe“
Weitere Links